Aktivitäten > Veranstaltungen > Amelie und die Zeitdiebe (Musical)

Von Pforzheim über Paris nach Ägypten und zurück

Das neue Osterfeld-Musical mit dem Titel „Amelie und die Zeitdiebe“, ein altbekannter Stoff aus dem Kinderbuchklassiker „Momo“ von Michael Ende, war ein voller Erfolg und wurde von den begeisterten Zuschauern bejubelt.
Am Donnerstag, den 16. Juni und am Freitag, den 17. Juni lud die Osterfeld Realschule zum vierten Musicalabend ein und beide Vorstellungen waren gut besucht.
Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Eltern, Verwandte, ehemalige Lehrerinnen und Lehrer oder Interessierte fanden sich im Kulturhaus Osterfeld zu einem unvergesslichen Abend zusammen um sich auf eine Reise nach Ägypten entführen lassen. 
Zu diesem besonderen Anlass konnte man sich schon vor der Veranstaltung mit netten Gesprächen bei orientalischen Knusperstangen und Getränken einstimmen. Die Bewirtung vorab, während und nach dem Musical übernahm in diesem Jahr die SMV mit ihren Lehrerinnen Frau Erhardt und Frau Ott. Zusätzlich begleiteten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10c freundlich das Publikum auf ihre Plätze. Während der Ansprache Martin Hohlochs, Rektor der Osterfeld Realschule und musikalischer Leiter der Schülerband, über die Vergänglichkeit der Zeit, wurde er vom Klingeln seines Handys unterbrochen und zum Dirigieren gebeten.

Im Orchestergraben angekommen, leiteten er und sein Orchester sogleich mit der Ouvertüre den Beginn des Musicals ein. Währenddessen traf die Hauptfigur Amelie,  überzeugend gespielt von Rebecca Waschtschenko (donnerstags) und Jenny Ahadi (freitags), beim Wirt Gaston, gespielt mit  einem einwandfreien französischen Akzent von Yigitcan Kirpitci, in Paris ein. Dieser beschwert sich über seine Gäste, denen die Zeit für ein persönliches Gespräch aufgrund der Abhängigkeit der digitalen Medien fehlt. Plötzlich ertönt Musik, die grauen Männer, die den Menschen die Zeit stehlen erscheinen und versetzen die Anwesenden in eine suchtartige Trance (hervorgehoben durch einen Smombie-Tanz der Tanzgruppe). Der Wirt Gaston gibt Amelie den Tipp, den zeitforschenden Professor Sorbonne zu kontaktieren. Daraufhin sucht Amelie den Professor, eindrucksvoll gespielt von Maximilian Bukowatz, an der Universität auf und befragt ihn zu den Hintergründen der Zeitdiebe. Dieser erzählt Amelie vom Pharao Temporamses, der in der Pyramide der Zeit auf seine Auferstehung wartet. Dies gelingt ihm jedoch nur mithilfe der gesammelten Zeit der Menschen. Just in dem Moment, in dem er weitere Details verraten möchte, wird die Zeit angehalten, der Professor wird von den grauen Männern entführt und hinterlässt nur eine Schriftrolle mit Hieroglyphen.

Da nur Amelies ägyptischer Freund Hani, lässig gespielt von Cedric Heimann,  Hieroglyphen lesen kann, bat Sie ihn um Hilfe. Dieser ist vom Inhalts des Dokuments schockiert und ermutigt Amelie zum sofortigen Handeln in Ägypten. Beide reisen also nach Ägypten und gehen dem Rätsel auf die Spur. Die Reise der beiden in den Orient wurde durch einen akrobatischen Bauchtanz untermalt.
Auf dem ägyptischen Basar angekommen suchen Amelie und Hani nach Hinweisen um die Pyramide der Zeit und den Pharao zu finden. Die ägyptischen Händler sind schockiert und angsterfüllt als sie den Namen des Pharaos hören und wollen ihnen keine Auskunft geben. Sie finden eine mutige Händlerin, die beide vor dem Pharao warnt und sie zu einer Wahrsagerin, ausdrucksstark gespielt von Charlene Kunkel,  schickt. Diese gibt ihnen nach einem Blick in ihre Kristallkugel ein magisches Amulett, welches sie vor dem Pharao schützen soll. Amalie und Hani durchqueren also voller Strapazen die Wüste des unendlichen Leids. Beide kommen in einen großen Sandsturm, dramatisch mit Tüchern dargestellt von der Tanzgruppe. Als beide erschöpft zu Boden sinken, werden sie von umherwandernden Beduinen und einem Kamel gefunden, gerettet und zum Eingang der Pyramide gebracht. Um diese betreten zu können, müssen sie ein  Zeiträtsel lösen. Mit Hilfe des Publikums lösen sie das Rätsel und betreten das Innere der Pyramide. Dort finden sie den geknebelten Professor, befreien diesen und machen sich auf die Suche nach dem Pharao. Dieser wird im Thronsaal von seinen Dienern und Untergebenen verehrt, als plötzlich Amelie und Hani in den Thronsaal stürzen und versuchen in aufzuhalten. Auch der Gebrauch einer Schusswaffe gegen den, großartig von Dominic Wolf gespielten Pharao,  brachte nicht den gewünschten Erfolg. Nur Amelie alleine kann den Phararo mit Hilfe ihres Amuletts besiegen indem sie dieses mit Tempo in die Sanduhr ramste. Der Pharao und seine Zeitdiebe lösen sich auf.
Amelie und Hani reisen nach Paris zurück und erzählen dem Wirt Gaston von ihrem Sieg über den Pharao Temporamses. Durch die Rettung der Zeit haben die Menschen nun wieder mehr Zeit füreinander, worauf Amelie und ihre Freunde anstoßen.

Die ORS-Schüler auf der Bühne

musical
Die finalen Proben wurden eingeläutet und alle beteiligten Schülerinnen und Schüler sowie die engagierten Kollegen arbeiteten motiviert bis in die späten Nachmittagsstunden. Alle Schauspieler, Sänger und Tänzer präsentierten ihr Können auf der Bühne und bereits bei den Proben wurde man von der abenteuerreichen Handlung des Musicals mitgerissen. Somit steigt die Vorfreude auf die Premiere des Musicals „Amelie und die Zeitdiebe“ unaufhaltsam an.
Lassen Sie sich dieses großartige und farbenprächtige Musical am Donnerstag, den 16.06.2016 und/ oder am Freitag, den 17.06.2016 um 18 Uhr im Großen Saal des Kulturhauses Osterfeld nicht entgehen. Wir freuen uns auf Sie!

Amelie und die Zeitdiebe (Musical)

Nachdem wir zwei Jahre sehnsüchtig gewartet haben, ist es nun wieder soweit: Das neue Osterfeld-Musical wird aufgeführt. Dieses Jahr trägt das Musical den Titel „Amelie und die Zeitdiebe“, ein altbekannter Stoff aus dem Kinderbuchklassiker „Momo“ von Michael Ende, angepasst an unsere heutige Zeit, gepaart mit vielen Abenteuern der Hauptfigur Amelie.


Die Geschichte beginnt in Paris, wo die Menschen ihre Zeit nur noch mit Facebook, Blogs und Twitter verbringen und keine persönlichen Kontakte mehr pflegen. Das Leben findet ausschließlich im Netz statt, denn die Menschen haben keine Zeit mehr füreinander. In diesem Zusammenhang sieht man auf den Straßen immer häufiger seltsame graue Gestalten, die  Zeitdiebe. Amelie fragt sich, was es mit diesen wohl auf sich haben mag. Auf ihrer Suche nach einer Antwort auf diese Frage trifft sie sich mit dem Zeitforscher Professor Sorbonne, der die Hektik und Schnelllebigkeit der Menschen ebenso beobachtet hat. Der Professor weiß, dass die Gründe dafür im alten Ägypten liegen und wird deshalb von den grauen Gestalten dahin entführt. Amelie versucht das Verschwinden des Professors mithilfe ihres Freundes Hani aufzuklären und reist dafür mit ihm nach Ägypten. Dort treffen sie verschiedene Personen, die ihnen bei der Aufklärung behilflich sind. Die Situation spitzt sich zu als sie dem Rätsel auf die Spur kommen und den entführten Professor wiederfinden. Kann Amelie die gestohlene Zeit der Menschen noch retten?

Wenn Sie eine Antwort auf diese Frage haben wollen, dann laden wir Sie herzlich ein zur Musicalaufführung am Donnerstag, den 16.06.2016 und/oder am Freitag, den 17.06.2016 um jeweils 18 Uhr im Großen Saal des Kulturhauses Osterfeld. Der Eintritt für Schüler beträgt 3 Euro, für Erwachsene 6 Euro. Wir freuen uns auf Sie!