Aktivitäten > Veranstaltungen > Gedenksteinsetzung

Fahrt zu Gedenksteinsetzung in Neckarzimmern

Gedenkstein in Neckarzimmern
Am 17.09.2010 wurde in Neckarzimmern ein Gedenkstein aus Pforzheim gesetzt, der nach Gurs verschleppten jüdischen Mitbürgern Pforzheims gedenkt.

Am 22.10.1940 wurden 195 Juden aus Pforzheim in einem Alter von zwei bis 88 Jahren in das Internierungslager Gurs in Südfrankreich verschleppt.
 Von diesen Menschen verstarben  28 im Lager und weitere 17 Menschen in Heimen und Krankenhäusern.
 
Die Nazis verschleppten 81 Menschen in das Konzentrationslager Ausschwitz, von denen 78  dort umgebracht wurden. Eine Frau wurde im KZ Buchenwald getötet. Nur zwei Frauen überlebten den Holocaust in Ausschwitz. Weitere 16 Menschen aus Pforzheim wurden im Lager Lublin-Majdanek und an anderen Orten ermordet oder gelten seitdem als „verschollen“.

An dieser Veranstaltung nahmen Schüler/-innen der Osterfeld-Realschule zusammen mit Schülern der Alfons-Kern Berufsschule und des Fritz-Erler Gymnasiums teil. Der Gedenkstein  wurde von Schülern der Bauklasse der Alfons-Kern Schule erstellt.
Die genannten Schüler zusammen mit Lehrer 
Gerhard Brändle.
Bei der Vorstellung des Gedenksteins, haben Schülerinnen des Fritz-Erler Gymnasiums Gedichte und Berichte aus dem Lager Gurs vorgetragen. Zuvor dokumentierten Schüler/-innen der Osterfeld Realschule
Biografien der Verschleppten aus Pforzheim.


Es waren außerdem Vertreter der jüdischen Gemeinde Pforzheims, der Löblichen Singergesellschaft, die evang. Schuldekanin, Schulleitungen, Lehrkräfte sowie Förderer und Sponsoren vor Ort.

Berichtverfasser:

Konstantin Richter