Über uns > Schulchronik > 1975 bis heute > Neue Realschule

1. Neue Realschule in alten Mauern (1975-1977)

Das "Osterfeld" von oben

Die bisherige Realschule II in der Konrad-Adenauer-Schule zieht als Osterfeld-Realschule unter der Leitung von Herrn Realschulrektor Heinz Schwarz und dessen Stellvertreter Herrn Dieter Vielsack in das neu renovierte Gebäude.

Bis auf die noch zu errichtenden Sportstätten ist die "neue Schule" mit allen Fachräumen bestens ausgestattet und kann den regulären Unterrichtsbetrieb mit dem Schuljahr 1975/76 aufnehmen. In 21 Klassen werden 726 Schülerinnen und Schüler von 33 Lehrkräften unterrichtet.

In Pforzheim gibt es nun mit der Insel-Realschule, Konrad-Adenauer-Realschule und der Osterfeld-Realschule drei selbständige Realschulen in drei getrennten Gebäuden mit insgesamt 2070 Schülerinnen und Schülern in 63 Klassen.

Der Bau der neuen Sportstätten am Osterfeld beginnt. Geplant sind eine zweiteilige Turnhalle (45 x 21 m), eine Normalturnhalle (27 x 15 m), zwei kleine durch eine Faltwand getrennte Gymnastikhallen und eine Sportfläche im Freien (45 x 23 m).

Obwohl alle Realschulen des Landes nach einheitlichen Bildungsplänen erziehen und bilden, hat jede Schule ihr eigenes Profil, das von der Zusammensetzung des Lehrerkollegiums und den örtlichen Gegebenheiten abhängig ist.

Viele außerunterrichtliche Veranstaltungen und Aktivitäten, die in der Schulchronik unerwähnt bleiben, wie z.B. die regelmäßig durchgeführten Schullandheimaufenthalte und Studienfahrten, Schulgottesdienste, die Teilnahme an zahlreichen Wettbewerben, Sportveranstaltungen wie Bundesjugendspiele, Stadtlauf, Sparkassenschwimmen und Schulsportpräsentationen, sowie Europawettbewerb, Faschingsveranstaltungen und Schülerdiscos nehmen natürlich ebenso einen festen Platz im Leben der Schule ein.