Über uns > Schulchronik > 1975 bis heute > Weitere Veränderungen

Weitere personelle und inhaltliche Veränderungen (2000-2003)

Die Leiterinnen des Streitschlichterprojekts
Herr Heinz Bauer, der erste Hausmeister unserer Schule, wird Ende Oktober 2000 im Rahmen einer kleinen Feier in den Ruhestand verabschiedet.Im selben Monat tritt Herr Siegfried Hennig seine Nachfolge an. Die neue Leistungsstufenverordnung wird in diesem Schuljahr erstmalig umgesetzt.

Das Schulprofil wird in Richtung des sozialen Lernens weiter entwickelt und zwei Kolleginnen beginnen mit der Ausbildung zu Streitschlichterinnen. Damit wurde neben dem Modellprojekt Sozialpraktikum, das erfolgreich in Klassenstufe 9 durchgeführt wird, ein weiterer Baustein zur Entwicklung sozialer Kompetenzen geschaffen.

Die Glückssträhne der Schule hält unvermindert an. Nach der Zusage des Schulträgers einige Fachräume grundlegend zu renovieren, hat sich die Firma Knaur und Partner bereit erklärt, einen Studenten mit zehn Wochenstunden für eine Nachhilfe in Englisch zu finanzieren.Darüber hinaus gewinnt die Schule zehn multimediafähige Computer bei Hit Radio Antenne 1, die noch am selben Tag bis 10.30 Uhr fertig installiert werden.

In diesem Schuljahr wird auch das Projekt „Klimafreundliche Schule“ beendet. Durch bewusste Energiesparmaßnahmen erwirtschaftet die Projektgruppe ein Gesamteinsparvolumen von 11627,00 DM, wovon die Schule 3488,00 DM zur eigenen Verwendung erhält.

Am 26.10.2001 wird Frau Christa Erdmann, die 1. Schulsekretärin nach 31 Dienstjahren in den Ruhestand verabschiedet. Einen Monat später tritt Frau Sabine Tscheu ihre Nachfolge an. Frau Ingeborg Seitz wird im Dezember 2001 zur Pädagogischen Beraterin für  Fremdsprachen und Elternarbeit ernannt.Herr Hans-Martin Bratzel erhält im Februar 2002 seine Bestellung zum Fachberater für Naturwissenschaften.

Die Schule feiert  am 25. April 2002 das 50-jährige Landesjubiläum. An diesem Tag findet kein regulärer Unterricht statt, vielmehr starten alle Klassen eigene Projekte zu diesem Thema. Die Vorbereitungen für den neuen Bildungsplan 2004  beginnen. Erstmalig wird das Medium des Internets genutzt, um möglichst viele Lehrkräfte zu beteiligen.Im Juli 2002 beginnt das benachbarte Kulturhaus mit den Umbaumaßnahmen, die bis März 2003 andauern.

Die Planungen für die Einführung des neuen Bildungsplanes 2004 laufen auf Hochtouren. Eine Steuergruppe zur Entwicklung eines Kompetenzcurriculums wird eingerichtet. Die Mitglieder arbeiten sehr  kreativ und effektiv an der Konzeption eines weiteren Pädagogischen Tages, innerhalb dessen ein verbindliches  Methodencurriculum der Schule verabschiedet wird. Auf Pinwänden werden die Zwischenergebnisse der einzelnen Arbeitsgruppen laufend für das Gesamtkollegium visualisiert und Verbesserungsvorschläge eingearbeitet. Die Schule beteiligt sich an der Erprobung  von EUROKOM, der neuen Abschlussprüfung im Fach Englisch.

Frau Renate Eberle wird am 21.02.2003 im Rahmen einer Feierstunde aus dem aktiven Schuldienst verabschiedet.